Aktuelles

in Wankendorf

Neue Corona-Regeln

Angesichts der verschärften Corona-Lage hatten sich Bund und Länder auf einen harten Lockdown verständigt. In der Spitzenrunde von Bund und Ländern wurde am 05. Januar 2021 über das weitere Vorgehen beraten. Ab Montag, 11. Januar 2021 gelten auch in Schleswig-Holstein verschärfte Corona-Regeln. Außerdem gibt es neue Auflagen für Reiserückkehrer:innen aus Risikogebieten.
Die wichtigsten Kernpunkte in der neuen Landesverordnung sind die Kontaktbeschränkungen im öffentlichen und im privaten Raum. Zusammenkünfte zu privaten Zwecken sind nur noch mit Personen eines gemeinsamen Haushalts sowie einer weiteren Person zulässig - unabhängig vom Ort des Treffens.

Vereinzelte Ausnahmen sind möglich
Ausnahmen sind möglich zur Sicherstellung der Betreuung von Kindern unter 14 Jahren oder von pflegebedürftigen Personen. So können beispielsweise zwei Haushalte die Betreuung der jeweiligen Kinder gemeinsam sicherstellen. Es sollte sich dabei möglichst jeweils um einen festen, nicht wechselnden Haushalt handeln.

Pflegeeinrichtungen: Besucher müssen Tests vorlegen
Bewohner:innen von Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen der Eingliederungshilfe dürfen weiterhin von zwei registrierten Personen besucht werden. Diese müssen jetzt zum Besuch ein höchstens 24 Stunden altes negatives Corona-(Schnell-)Testergebnis vorlegen und können auch zwei Haushalten angehören. Die Testungen sollen auch in den Einrichtungen vor Ort angeboten werden.

Testpflicht bei Einreise aus Risikogebieten
Die Landesregierung hat auch die Quarantäneverordnung angepasst. So wird neben der bereits bestehenden Pflicht zur zehntägigen Quarantäne wieder eine Testpflicht bei der Einreise aus Risikogebieten eingeführt. Reiserückkehrer:innen können sich kostenpflichtig an den Teststationen der Kassenärztlichen Vereinigung testen lassen. Getestet werden kann auch 48 Stunden vor der Einreise. Für die Testpflicht gelten die aus der Quarantänepflicht bekannten Ausnahmen (z.B. "kleiner Grenzverkehr").

Beide Verordnungen treten am Montag, 11. Januar 2021 in Kraft. Sie gelten bis einschließlich Sonntag, 31. Januar 2021.

Die Verordnungen im Wortlaut unter www.schleswig-holstein.de/coronavirus-erlasse

 

Zusätzliche Hotline für Impftermine

Die Nachfrage nach der Corona-Impfung im Norden ist groß. Da viele Bürger:innen telefonisch einen Termin vereinbaren wollten, kam es dadurch zwischenzeitlich zu einer Überlastung der Hotline.

Aus diesem Grund  hat das Gesundheitsministerium zusätzlich zu den bisherigen Anmeldemöglichkeiten eine neue kostenlose, landeseigene Hotline eingerichtet. Damit soll die Erreichbarkeit ausgeweitet und dem Informations- und Gesprächsbedarf der Bürger:innen besser entsprochen werden.

Impfberechtigt sind Menschen ab 80 Jahren, medizinisches Personal sowie Pflege- und Rettungskräfte.

Folgende Anmeldemöglichkeiten können nun genutzt werden:

  • Online-Anmeldung über www.impfen-sh.de
  • Telefonisch unter 0800 455 655 0 oder 116 117

Alle Termine sind aktuell vergeben. Ab Dienstag, 12. Januar 2021 um 8 Uhr werden neue Termine freigeschaltet.

Das Gesundheitsminsterium verteilt kostenlose Gesichtsmasken
Die gemeinsame Maskenverteilaktion des Landes und der Kommunen ist gestartet. Unter anderem Pflegeeinrichtungen und Schulen erhalten kostenlos medizinische Gesichtsmasken. Ob beim Einkaufen, in den Bussen oder auf der Arbeit: Das Tragen einer Maske ist mittlerweile in vielen Bereichen unseres Lebens ein fester Bestandteil geworden. In den kommenden Wochen erhalten verschiedene Einrichtungen medizinische Gesichtsmasken aus dem Bestand des Landes.

Insgesamt sollen im Januar rund 9,7 Millionen kostenlose Masken verteilt werden. Mit rund sechs Millionen Stück erhalten die Bereiche, in denen Personen der vulnerablen Gruppen betreut werden, einen Großteil der Gesichtsmasken: Pflegeeinrichtungen erhalten 4,6 Millionen und Institutionen der Eingliederungshilfe 1,4 Millionen Gesichtsmasken. Außerdem bekommen die Schulen, Kindertagesstätten sowie Kindertagespflegestellen im Land rund 2,9 Millionen Exemplare. Für die Jugendhilfe sind knapp 500.000 und für die Polizei rund 300.000 Masken vorgesehen.
Die medizinischen Gesichtsmasken sollen vorwiegend zum Schutz der Mitarbeiter:innen eingesetzt werden. Insbesondere in Pflegeeinrichtungen können ggf. auch Besucher:innen auf diese zurückgreifen.

Zusammenhalten Wankendorf
 
https://www.facebook.com/groups/Wankendorf/

Das Coronavirus Kindern einfach erklärt

Ein kleiner Film, der das Coronavirus kinderleicht erklärt.

Warum Abstand halten so wichtig ist

Ein Film von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. 

Zusammenhalten in Wankendorf und Umland

In den letzten fünf Wochen hat sich auch bei uns in Wankendorf und Umland die Arbeits- und Alltagswelt stark verändert. Einerseits gibt es Stillstand und Abstand und andererseits muss vieles „auf Hochtouren“ laufen und wir mussten uns alle auf eine noch nie dagewesene Situation einstellen. Dabei sind wir, wie ich finde, gemeinsam auf einem guten Weg und setzen die Kontaktreduzierung, die Einhaltung vom Mindestabstand und die erforderliche Hygiene zum Schutz unserer aller Gesundheit entschlossen und besonnen um. An dieser Stelle danke ich im Namen der Gemeinde Wankendorf insbesondere allen, die im  Gesundheitsbereich und in der Lebensmittelversorgung „ihren Mann und ihre Frau stehen“, aber auch den Familien: den Eltern, Großeltern und allen Kindern in dieser besonderen Situation sehr herzlich.

Eine Normalität, die ein Zusammenkommen, wie wir das bislang gekannt und gelebt haben, ist erst einmal nicht mehr so möglich. Aus diesem Grund möchte ich alle Interessierten in die Facebook-Gruppe der Gemeinde Wankendorf „Zusammenhalten Wankendorf und Umland“ einladen, in der sich Freunde, Bekannte, Nachbarn, KollegInnen, regionale Anbieter und MitbürgerInnen in Wankendorf und Umland, helfen und austauschen können, damit einzelne Personen oder Familien, die Hilfe oder Schutz brauchen, unterstützt werden. Auch lokale News und Tipps werden hier ausgetauscht. Zusammenhalten! Jetzt!

Hier haben Sie die Möglichkeit, wenn Sie gesund sind, Ihre Hilfe anzubieten. Oder Hilfe zu suchen, wenn Sie zur Risikogruppe gehören oder in Quarantäne sind. Wenn Sie Unterstützung brauchen z.B. beim Übersetzen von Informationen, als Einkaufshilfe, zur Kinderbetreuung, zur Hilfsgüterverteilung (Medikamente) als Digitale Schnittstelle (z.B. Ämter) zur Tierpflege (Gassigehen) Kontaktlose soziale Betreuung... dann sind Sie hier richtig.

Zusammenhalten, das bedeutet auch, dass wir die regionalen Anbieter unterstützen wollen. Denn Geschäfte und Restaurants und Kneipen mussten schließen, Freiberufler können ihrer Tätigkeit nicht mehr nachgehen. Wenn Gewerbetreibende aus der Region jetzt Informationen / kreative Ideen haben, können diese auf der Facebookseite eingestellt / verlinkt werden, damit wir regional kaufen - jetzt und nach der "Coronakrise" zusammenhalten.

Dazu gibt es auch ein landesweites Projekt – die App "DorfFunk SH - gemeinsam allem gewachsen", dass Helfende und Hilfesuchende dabei unterstützt, weiterhin in Kontakt zu bleiben, sich auszutauschen, zu vernetzen und die Dorfgemeinschaft aufrecht zu erhalten. Jeder und jede kann die Dorffunk-App der Akademie für ländliche Räume (ALR) kostenlos, datensicher und nicht kommerziell für IOS und Android unter www.dorffunk-sh.de herunterladen. Es können auch Gruppen, wie Vereine oder Feuerwehren gegründet werden, in denen auch gemeindeübergreifend Mitglieder organisiert sein können. „Dorffunk“ soll auch keineswegs das Telefonieren ersetzen, sondern vielmehr als Alternative dienen“.

Bleiben Sie gesund und halten Sie zusammen
Ihre und Eure Bürgermeisterin Silke Roßmann

Aktuelle Informationen und Verhaltensempfehlungen

Amt Bokhorst Wankendorf
www.amt-bokhorst-wankendorf.de

Kreis Plön
Bürgertelefon Kreis Plön
04522 / 743 743
Für Anfragen nichtmedizinischer Art im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie und deren Auswirkungen ist das Bürgertelefon der Kreisverwaltung zu folgenden Zeiten erreichbar: Montag – Freitag 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr,
Samstag 09:00 Uhr – 16:00 Uhr, Sonntag 09:00 Uhr – 13:00 Uhr.
Nutzen Sie bei Bedarf auch gerne die Email-Adresse buergerinfo@kreis-ploen.de .
https://www.kreis-ploen.de/B%C3%BCrgerservice/Informationen-zum-Coronavirus

Land Schleswig-Holstein
Bürgertelefon SH

0431 / 797 000 01
E-Mail-Postfach
corona@lr.landsh.de
Ärztlicher Bereitschaftsdienst
116 117
https://www.schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/coronavirus_node.html

ROBERT KOCH INSTITUT
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

Verhaltensempfehlungen
https://www.infektionsschutz.de/fileadmin/infektionsschutz.de/Downloads/Merkblatt-Verhaltensempfehlungen-Coronavirus.pdf

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
https://www.bzga.de/

https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/

Die Gemeinde Wankendorf erreichen Sie per Mail zusammenhalten@wankendorf.de oder unter www.wankendorf.de

Sollten Sie jedoch lieber zum Telefon greifen, dann rufen Sie vor Ort gerne an:
Amtsvorsteher Jörg Engelmann Tel.: 04323 6024 mobil: 0162 100 81 74
 
AWO Familienzentrum Koordinatorin Anke Schirm Tel.: 04326 28 99 550
Mo 8 Uhr - 15 Uhr / Di bis Do 8 Uhr - 16 Uhr / Fr 8 Uhr - 14 Uhr
 
Schulsozialarbeiterin Katja Moser-Zours
Grundschule Wankendorf und Außenstellen
Mobil: ‭0152 38593636

Dorffunk